über mich


Die Liebe zu Tieren führte mich nicht nur zu dem Beruf der Tiermedizinischen Fachangestellten, sondern mit dem Kauf der ersten Spiegelreflexkamera meiner Eltern 2011 auch zur Tierfotografie, wobei unsere Norwegischen Waldkatzen natürlich meine ersten Lieblingsmotive wurden. Und auch andere Fellnasen wie Hund und Pferd wurden schnell zu geliebten Models. Jährlich besuche ich seitdem zusammen mit meinem ebenfalls Fotografie-begeisterten Onkel alle umliegenden Zoos und Tiergärten, immer wieder auf der Jagd nach schönen Schnappschüssen von Wildtieren und Exoten. Für mich gibt es seither nichts Schöneres als jede Art von Tier vor der Linse zu haben! Ob Pferd, Katze, Hund, Vogel oder Schlange, jedes Tier hat seine eigene Schönheit und ich mache es mir zur Aufgabe diese in Fotografien und Zeichnungen zum Ausdruck zu bringen.

Zu zeichnen begann ich bereits 2010. Auch hier waren meine Lieblingsmotive Tiere. Aus ersten Bleistiftzeichnungen auf DIN A4 Papier wurden bald Zeichnungen mit Buntzeichenstiften auf großem Zeichenkarton. Mein Ziel beim Zeichnen eines Tieres: es so real und lebensecht wirken zu lassen wie möglich. Im Februar 2014 erhielt ich für meine Arbeiten den Felke-Preis.

 

Fotografie

Die wichtigste Ausrüstung eines Fotografen ist sein Auge für das Motiv. Jeder Fotograf entwickelt mit dem Fotografieren einen eigenen Stil. Und dies ist nur eines der wenigen Dinge, welche die Fotografie so fassettenreich machen! Einen Eindruck von meinem Fotografie-Stil erhalten Sie in meinen Galerien. Hier biete ich Ihnen einen kleinen Überblick über meine technische Ausrüstung.

Kamera:

  • Nikon D750

Objektive:

  • SIGMA 50 mm  F 1.4 FX
  • SIGMA Makro 150 mm  F 2.8
  • TAMRON 70 – 200 mm  F 2.8 FX

 

Zeichnung

Es gibt viele Stift- und Papierarten und jede hat ihre eigene Wirkung, Vor- und Nachteile. Stetig teste ich mit Ihnen auch verschiedene Techniken der Zeichenkunst. Momentan zeichne ich am Liebsten mit speziellen Buntzeichenstiften auf Zeichenkarton, welcher sich von normalem Papier durch seine Dicke (g/m²) und Rauheit unterscheidet. Diese sorgt dafür, dass die Farbe der Stifte besser aufgenommen wird. Zudem ist Zeichenkarton viel hochwertiger und langlebiger. Mit den Buntstiften ist es mir möglich sehr detailreich zu zeichnen.

Stifte:

  • Zeichenbuntstifte Polychromos von Faber-Castell
    „Polychromos Künstlerfarbstifte werden international von professionellen und semiprofessionellen Anwendern für ihre unübertroffene Qualität geschätzt. Ob für die grafische Anwendung, die künstlerische freie Gestaltung oder das exakte Kolorieren von Plänen, Polychromos Buntstifte überzeugen durch ihren hohen Qualitäts-Standard.“ – Faber-Castell

Papiere:

  • Zeichenkarton „Cornwall“ 450 g/m² von Hahnemühle in verschiedenen Formaten (siehe Preisliste)
    „Hellweiß, säurefrei, lichtbeständig und von höchster Alterungsbeständigkeit.“ – Hahnemühle